Der Kurzspielfilm „Ich bin nicht Alice!“

Der Kurzspielfilm “Ich bin nicht Alice!“ ist der Bachelor-Abschlußfilm von Vanouch Balian an der Fachhochschule Mainz. Zusammen mit Crosscut Media wurde diese liebevolle und etwas skurrile Geschichte Anfang April 2011 in Mainz gedreht.

Inhaltsangabe

Die Stewardess Carolin ist unsterblich in den TV-Seelsorger Francis verliebt. Am Grab ihrer Eltern möchte sie diese fragen, was sie von einer Kontaktaufnahme zu Francis halten. Da tritt der halluzinierende Zauberkünstler Helmut auf den Plan.
Prompt verwechselt er Carolin mit seiner Ex-Freundin Alice und glaubt sie zurückerobern zu können. Carolin ignoriert ihn hartnäckig und will aufbrechen, um endlich Francis anzusprechen. Das allerdings treibt Helmut weiter in den Wahnsinn: In seiner Verzweiflung möchte er sich vor Carolins Augen von einem Baum stürzen. Erst als die echte Ex-Freundin Alice auftaucht, sieht Helmut seinen Fehler ein. Er entschuldigt sich bei Carolin, gemeinsam verlassen sie den Friedhof. Helmut mit unbekanntem Ziel und der Gefahr eines Rückfalls in seine Wahnvorstellungen, Carolin mit dem ganz klaren Plan Francis zu erobern.

Zeitplan

Vorproduktion ab September 2010
Hauptdrehzeitraum 8.-10. April 2011
Schnitt April 2011 – Mai 2012
Tonmischung & Farbkorrektur August 2012 bis Februar 2013
Fertigstellung März 2013

Projektbeschreibung

In Alice sollen Phänomene wie Irrationalität, Egoismus, Identitätsfindung und -wahrung auf ungewöhnliche Weise thematisiert werden. Gleichzeitig ist Alice eine schräge und hoch­dramatische Geschichte, die sich nicht scheut, Extremsituationen im Leben zweier Menschen zu beschreiben. Sie changiert zwischen Komik und Tragik, zwischen Ernst und Banalität, zwischen echten und falschen Missverständnissen. Beide Hauptfiguren leben in ihren jeweiligen Schein­welten, projizieren ihre Wünsche und vergöttern Menschen, die so künstliche Namen wie Alice und Francis tragen. Helmut und Carolin haben große Verluste erlitten, sind orientierungslos, begehen auf eine ganz individuelle Weise Realitätsflucht und kämpfen gleichzeitig um einen letzten Rest Würde in einer sich immer schneller verändernden Welt.